IMG_7991_edited_edited.png

GEBRAUCHSHUNDE
SPORT NACH IGP

Unter einem Diensthund kann man sich etwas vorstellen. Das ist aber nicht das, was wir machen. Wir bilden unsere Hunde im sportlichen Bereich aus nach der Internationalen Gebrauchshunde Prüfung (IGP: hier ) Auch hier liegt der Focus auf einen gut sozialisierten und führigen Hund neben seinem Hundeführer. Hier werden viele Triebe des Hundes bedient, so das er sich gut ausleben kann und diese Triebe gut geordnet werden. 

Information zur Prüfungsordnung:

 
akt0033_3_edited.jpg

FÄHRTE (SUCHARBEIT)

Bei der Fährtenarbeit gilt es, eine 400 bis 800 Schritt lange Fährten zu verfolgen und bis zu drei Gegenstände zu erkennen und anzuzeigen oder zu verweisen. Die Nase des Hundes ist ein entscheidetes Sinnesorgan von unserem Hund. Er kann damit schwierigste Aufgaben für uns lösen. Er muss dabei lernen, sich konzentriert mit der gestellten Aufgabe zubeschäftigen.

IMG_7855.JPG

UNTERORDNUNG ( FREUDIGE TEAM AUFGABEN)

In verschiedenen Übungen soll der Hund zeigen, dass er freudig, exakt, schnell und aufmerksam die Hörzeichen des Hundeführers ausführt. Das umfasst Leinenführigkeit, Freifolge, Sitz-, Platz- und Stehkommandos aus der Bewegung sowie Apportier- und Vorausübungen. Hier ist Teamarbeit gefordert, die Kooperationsbereitschaft meines Hundes ist gefragt. Dies ist auch Grundlage für alle anderen Übungen im Hundesport. Der Hund lernt, auch bei Anwesenheit von Artgenossen und anderen Ablenkungen das Gelernte zu zeigen.

Zeigen%2525205_edited_edited_edited.jpg

SCHUTZDIENST ( AGIEREN NACH VORGABEN UND REGELN)

Mit der dritten Abteilung wird die Vielseitigkeitsprüfung komplett. Hier wird der Gehorsam des Hundes in Grenzfällen überprüft. Es beginnt mit dem Aufspüren des Scheintäters (Helfer). Danach folgen Situationen, in denen das Verhindern von Fluchtversuchen, das Bewachen oder das Verhindern eines Überfalls geübt wird. Ganz entscheidend für diese Arbeit mit dem Hund ist die Disziplin des Hundeführers und das Verhalten des Hundes. Vom Hund wird unter anderem Ausgeglichenheit, Nervenstärke, Selbstbewusstsein, Belastbarkeit und gute Kommunikation mit dem Hundeführer verlangt.

Bei Interesse an dieser sportlichen Ausbildung würden wir Sie unterstützen. Sprechen Sie uns oder einen der Trainer an. Gerne können Sie auch erst einmal zusehen und sich weitere Informationen holen. Viele unser eigenen Hunde sind ausgebildete Schutz- und Rettungshunde. Kein Widerspruch, denn alle Ausbildung findet im sportlichen Bereichen statt. Neugierig? Dann sind Sie jetzt gefordert, wir freuen uns auf Sie!

Unser ausgebildeter Schutzdiensthelfer Jan Koch ist sehr engagiert und einfühlsam.  

Rennen SH.jpg